Inselgruppe - Pico - Azoren

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Inselgruppe

Azoren


Am äußersten westlichen Ende von Europa, inmitten des Atlantiks gelegen, ist jede Insel der Azoren ein Paradies.
Tiefblaue, von Blumen umsäumte Seen mit fantastischen Formen, hohe Berge, von denen man eine märchenhafte Aussicht auf Land und Meer hat.

Abwechslungsreiche Landschaften, die ihre Ursprünglichkeit bewahrt haben.
Hier kann man eine ländliche Ruhe wiederentdecken, die Musik des Schweigens genießen.
Für einen Urlaub, der zur unvergesslichen Erinnerung wird.

Karte Pico
Kartenausschnitt Iselgruppe Azoren

Die Azoren liegen mitten im Atlantischen Ozean zwischen Europa und Nordamerika auf der Höhe von Lissabon.
Die neun Inseln haben eine Grundfläche von 2.333 qkm und liegen teilweise auf verschiedenen Erdplatten. Sie gehören zu Portugal und sind damit wirtschaftlich der Europäischen Union angeschlossen. Was zu der angenehmen Konstellation eines exotischen Urlaubsziels, verbunden mit europäischen Standards, führt.
Bei uns häufig nur aus dem Wetterbericht bekannt (Azorenhoch), ist es dort durchaus möglich, an einem Tag alle "Jahreszeiten" zu erleben. Das Klima ist gemäßigt, und die Temperaturen schwanken zwischen einem jährlichen Durchschnitt von 13°C im Winter und angenehmen 25°C im Sommer. Die Meerestemperaturen, beeinflusst durch den Golfstrom, liegen während des ganzen Jahres zwischen 15°C und 23°C.

Eine Vielzahl von Natur- und Landschaftsschutzgebieten sowie besonders ausgewiesene Erholungswälder auf allen neun Inseln belegen eindrucksvoll die Bemühungen zur Erhaltung der Ökosysteme auf der Inselgruppe. Allein unter den höheren Pflanzengattungen sind 55 Arten nur auf den Azoren zu finden. Sie verwandeln das Archipel in einen botanischen Garten.
Die Portugiesen kamen erstmalig im Jahr 1427 auf die Azoren. Im 16. und 17. Jahrhundert wird das Archipel aufgrund seiner geografischen Lage zwischen Europa, dem Orient und Amerika zum Drehpunkt der Schifffahrt. Später kamen die Kabelgesellschaften mit ihren Seekabeln und die Nutzung als militärischer Stützpunkt hinzu.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü